Loading...
Obstbaumschnitt 2018-12-28T10:30:44+00:00

Der richtige Schnitt zur richtigen Zeit rettet deinen Obstbaum und deine Ernte!

Mein Name ist Tobias Hampel. Ich bin gelernter Gärtner und habe mich auf Obstbäume spezialisiert. Immer wieder sehe ich in meinem Alltag Leute, die vernachlässigte Obstbäume im Garten stehen haben. Weil ich da nicht einfach weggucken kann, rede ich mit den Leuten, um herauszufinden warum der Obstbaum so aussieht wie er aussieht. Die häufigste Antwort war immer ’Ich habe keine Ahnung was ich da dran machen soll und bevor ich was kaputt schneide lasse ich ihn lieber so‘.  Aber das ist genau so falsch wie nichts zu machen. Warum? Das erläutere ich im Folgenden gerne einmal.

Warum sollten Obstbäume regelmäßig geschnitten werden?

Der regelmäßige Schnitt von Obstbäumen sorgt nicht nur dafür, dass schöne und große Früchte an den Bäumen hängen, sondern auch, dass Früchte gesund und frei von Krankheiten sind. Denn durch den regelmäßigen Schnitt wird das Fruchtholz erneuert und neues junges Fruchtholz bringt viel größere, geschmacklich wertvollere und gesündere Früchte hervor, als altes Fruchtholz.

Ein weiterer Punkt warum Obstbäume regelmäßig geschnitten werden sollten, ist die Gesundheit des Baumes. Durch regelmäßigen, fachlichen Schnitt wird die Krone ausgedünnt. Dies hat den Vorteil, dass genügend Licht in das Innere der Krone gelangen kann und so eine Verkahlung der Krone vermieden wird und bei Regen trocknet die Krone viel schneller ab was dafür sorgt, dass Pilzkrankheiten sich nicht in dem Obstbaum einnisten können. Das bedeutet ein regelmäßiger Schnitt ist die beste Art biologischen Pflanzenschutz, am eigenen Obstbaum anzuwenden.

Wann ist der richtige Schnittzeitpunkt für meinen Baum?

Der richtige Zeitpunkt für den Schnitt von Obstbäumen ist die erste Grundlage für einen gesunden Baum mit ausgeglichenem Wachstum. Ein alter Obstbaum der kaum neues Wachstum hervorbringt, kleine ungenießbare Früchte bereitstellt und eine Menge totes Holz in sich hat, so einen Baum sollte man im Winter schneiden um neues Wachstum anzuregen. Ein Tipp für alle die sich selber an so einen Baum wagen. Schneiden Sie nicht alles alte Holz auf einmal raus, dies führt zu ungewolltem und unkontrolliertem Wachstum im folgenden Jahr. Eine gute Faustzahl für eine solchen Winterschnitt sind 15-20% des Kronenvolumens.

Haben Sie einen Obstbaum der nur wächst und keine Früchte trägt, so schneiden Sie diesen im Sommer. Der Zeitpunkt im Sommer sorgt dafür das Sie grüne Blätter, in denen Reservestoffe des Baumes sind wegschneiden und so der Pflanze wegnehmen. Dadurch beruhigen Sie das Wachstum des Obstbaumes und geben ihm zu verstehen das er Früchte ausbilden soll.

Kurz Zusammengefasst: Ein Schnitt im Winter fördert das Wachstum des Obstbaums. Ein Schnitt im Sommer fördert die Fruchtbildung und bremst das Wachstum der Triebe.

Was muss ich tun, wenn der Obstbaum radikal zurückgeschnitten wurde?

Der Fall, dass ein Obstbaum radikal zurückgeschnitten wurde, weil er zu groß wurde ist mir schon einige Male begegnet. Aber auch in so einem Fall ist die Hoffnung nicht verloren. Was Sie jetzt brauchen ist Geduld.

Wenn Ihr Obstbaum wirklich um 50% oder mehr in einem Jahr geschnitten wurde, wird der Baum im folgenden Jahr mit vielen, unkontrollierten Wassertrieben reagieren. Das lässt sich wie folgt erklären: Ein Obstbaum ist immer darauf ausgelegt ein Gleichgewicht zwischen Wurzel und Krone zu haben. Wird dem Obstbaum jetzt in einem Jahr die Hälfte der Krone weggenommen, so ist der Baum bestrebt dieses Gleichgewicht wiederherzustellen und das mit allen Mitteln. In diesem Fall mit zahlreichen Trieben die senkrecht nach oben schießen. Dem Baum geht es nicht darum Früchte zu tragen, er möchte nur, dass Wurzel und Krone im Einklang sind.

Um den Baum jetzt wieder zu beruhigen, dürfen Sie nicht alle Triebe die er gebildet hat wieder entfernen. Denn der Obstbaum macht das gleiche im kommenden Jahr wieder. Ich empfehle Ihnen, dünnen Sie die Triebe aus, so dass Sie 20% der Triebe entfernen (dies machen Sie am besten Anfang Juni durch Reißen). Die verbleibenden Triebe biegen Sie in eine waagerechte Position. Dadurch wird das Triebwachstum gebremst und die Fruchtholzbildung gefördert. Dies wiederholen Sie jedes Jahr, bis der Baum wieder ein Gleichgewicht zwischen Wurzel und Krone geschaffen hat.

Der Juniriss – Was ist das und was bewirkt dies?

Der Juniriss ist eine Hilfe für radikal zurückgeschnittene Bäume. Wie oben beschreiben reagieren Obstbäume auf radikalem Schnitt mit unkontrolliertem Wachstum. Ein Teil der zahlreichen Triebe wird Anfang Juni mit der Hand herausgerissen. Das hat den Vorteil das sich diese Zweige nicht mehr vermehren. Schneiden Sie die Triebe nur mit der Schere ab, so kommen aus einem Trieb im kommenden Jahr zwei Triebe, aus zwei Trieben werden vier Triebe und so weiter bis sie an diesen Stellen eine Art Besen haben.

Deshalb entfernen Sie die 20% Triebe jedes Jahr, nach einem radikalen Schnitt, durch den Juniriss um einen Besenbildung und eine Verdichtung der Krone vorzubeugen. 

Wie kann ich meinem Baum helfen, Früchte zu bilden?

Auch hier kann der Mensch seinem Baum etwas unter die Arme greifen. Hierfür ist folgendes zu beachten. Je aufrechter ein Ast steht, umso stärker wächst er und umso weniger Früchte bildet er. Je waagerechter ein Ast steht, umso weniger wächst er, aber umso mehr Früchte trägt er.  

Das bedeutet jetzt nicht das Sie alle Äste in Ihrem Obstbaum in die waagerechte binden sollen, sondern das Sie einige Äste heraussuchen und diese in sogenannte Fruchtäste umwandeln sollten. Binden Sie alle Äste in die Waagerechte haben Sie ein Spalier und kein Obstbaum mehr. Diese Möglichkeit gibt es natürlich auch noch, aber das ist ein anderes Thema.